Volksbank Gronau-Ahaus und Stadtwerke Gronau setzen gemeinsam den Startschuss für E-Mobilität

Gronau. Mit insgesamt drei errichteten Ladesäulen an den Standorten Paßweg und Enscheder Straße in Gronau sowie am Raiffeisenplatz in Epe schafft die Volksbank Gronau-Ahaus den Einstieg in die E-Mobilität und leistet damit einen Beitrag zur Nachhaltigkeit. Um die Ladesäule an der Gronauer Hauptstelle (Paßweg) offiziell einzuweihen, trafen sich am Mittwoch Andreas Schmeing (Teilmarktleiter aus Gronau), Norbert Lünterbusch (Teilmarktleiter aus Epe) und Christoph Schulze-Baek sowie Marvin Smit von den Stadtwerken Gronau zum gemeinsamen Pressetermin.

In Kooperation mit den Stadtwerken Gronau ermöglicht die Volksbank Gronau-Ahaus E-Auto-Fahrern das schnelle und sichere Aufladen ihrer Elektrofahrzeuge. Alle Ladesäulen sind verkehrstechnisch günstig gelegen, sodass Nutzer ihr Fahrzeug während eines Stadtbummels oder beim Beratungstermin in ihrer Volksbank-Filiale laden können. Die Bezahlung erfolgt dabei über eine Ladekarte, die man bei den Stadtwerken Gronau erwerben kann. Gleichzeitig dienen die Stadtwerke Gronau als Ansprechpartner und sind bei allen Fragen rund um die Ladesäule erreichbar.

„Wir sind sehr stolz, mit der Volksbank Gronau-Ahaus einen starken Partner zu haben, der gemeinsam mit uns das Thema E-Mobilität in der Region voranbringt,“ so Christoph Schulze-Baek, Ansprechpartner für E-Mobilität bei den Stadtwerken Gronau. Andreas Schmeing, Teilmarktleiter für Gronau, pflichtet ihm bei: „Wir freuen uns, mit den Ladesäulen einen weiteren Schritt in Richtung Nachhaltigkeit zu gehen. Durch die Lademöglichkeiten in Gronau und Epe fördern wir mit E-Mobilität nachhaltige und langfristige Entwicklungen in der Region.“

Foto v.l.n.r.: Christoph Schulze-Baek, Marvin Smit, Andreas Schmeing, Norbert Lünterbusch. Foto © Guido Kratzke (Westfälische Nachrichten)