Persönlich. Kompetent. Nah.

Vertreterversammlung 2016 der Volksbank Gronau-Ahaus eG

Vorstand und Aufsichtsrat präsentieren auf der Vertreterversammlung eine positive Jahresbilanz 2015

Am 24. Mai 2016 haben wir mit Ablauf der Vertreterversammlung auch genossenschaftsrechtlich den Schlussstrich unter das erfolgreich verlaufene Geschäftsjahr 2015 gezogen. Rund 350 Vertreterinnen, Vertreter und Gäste waren unserer Einladung in die Gronauer Bürgerhalle gefolgt.

Unsere Bilanzsumme erhöhte sich auf 2,1 Mrd. Euro, das gesamte betreute Kundengeschäftsvolumenvolumen stieg erstmals auf knapp über 4,0 Mrd. Euro. Der Jahresüberschuss beträgt 6,8 Mio. Euro. Daraus schütten wir nach Beschluss der Versammlung eine Dividende in Höhe von 6,5 Prozent an unsere 30.238 Mitglieder aus und stärken zudem weiter die Rücklagen. Wir können auf ein insgesamt gutes Jahr 2015 zurückblicken. Der ausdrückliche Dank von Vorstand und Aufsichtsrat gilt den 345 Beschäftigten für deren besonderes Engagement und die erfolgreich geleistete Arbeit.

Zuwächse verzeichneten wir auf beiden Seiten der Bilanz: Die Kreditbestände stiegen insgesamt um rund 110 Mio. Euro auf knapp 1,8 Mrd. Euro. Arbeitstäglich haben wir rund 1,3 Mio. an neuen Krediten vergeben. Wachstumstreiber waren die gute wirtschaftliche Situation in unserem Geschäftsgebiet im westlichen Münsterland sowie das anhaltend niedrige Zinsniveau, das insbesondere die Nachfrage nach langfristigen Finanzierungen forcierte. Im Privatkundengeschäft waren Wohnungsfinanzierungen sowie Maßnahmen zur Modernisierung und Energieeinsparung gefragt. Die Kundeneinlagen lagen mit knapp 1,3 Mrd. Euro um 2,0 Prozent leicht über dem Vorjahresbestand.

Auch im sozialen und kulturellen Bereich haben wir wieder vieles gefördert. Über Spenden und Sponsoringleistungen in Höhe von über 400.000 Euro haben sich hunderte gemeinnützige Organisationen im Geschäftsgebiet gefreut. Darüber hinaus haben wir das genossenschaftliche Motto „Viele schaffen mehr“ als erste Bank im Münsterland auf das Sponsoring übertragen. Über das gleichnamige Online-Portal (oder neudeutsch „Crowdfunding“), das seit wenigen Wochen online ist, werden wir Engagement und Ehrenamt zukünftig noch stärker unterstützen und helfen, zusätzliche Gelder für gemeinnützige Vorhaben zu generieren.

Wir richten unseren Blick grundsätzlich nach vorne, ergreifen sich bietende Chancen und stellen uns aktiv den Herausforderungen des aktuellen Niedrigzinsumfelds sowie der voranschreitenden Digitalisierung im Bankgeschäft, um nur zwei Beispiele zu nennen. Im Vertrauen auf die gute Zusammenarbeit mit unseren Mitgliedern und Kunden, die Qualität und das Engagement unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Ergebnisse der laufenden und auf die Zukunft ausgerichteten Projekte und die hervorragende Eigenmittelausstattung und die wirtschaftliche Basis gehen wir mit Optimismus und Zuversicht in die kommenden Jahre.

Dabei legen wir weiterhin großen Wert auf eine ausgeprägte Kundennähe und -bindung durch Umsetzung und weitere Verbesserung der genossenschaftlichen Beratungsphilosophie. Ganz nach dem Motto der genossenschaftlichen FinanzGruppe „Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt“ sind wir unserem Ziel, in den nächsten Jahren Marktführer in punkto Beratungsqualität zu werden, im letzten Jahr ein großes Stück näher gekommen. Das dazu auch moderne und technisch hochwertig ausgestattete Bankgebäude gehören, entspricht unserem Selbstverständnis und haben wir eindrucksvoll mit dem Neubau der Geschäftsstelle an der Enscheder Straße in Gronau und mit der renovierten Niederlassung Epe und der Geschäftsstelle an der Fuistingstraße in Ahaus bewiesen.

Die ausnahmslos einstimmigen positiven Abstimmungsergebnisse bei der Feststellung des Jahresabschlusses, der Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat und der Verwendung des Bilanzgewinns werten wir als klares Zeichen, dass unsere Vertreterinnen und Vertreter mit dem von uns eingeschlagenen Kurs zufrieden sind.

In ihren Ämter bestätigt wurden die zur Wiederwahl stehenden Aufsichtsräte Christoph Almering aus Ahaus, Hans Schaap aus Heek und Josef Uphues aus Schöppingen. Neu in den Aufsichtsrat gewählt wurde Heiner Temmink aus Vreden. Er übernimmt das Amt der beiden ausgeschiedenen langjährigen Aufsichtsratsmitglieder Heinz Ehler und Bernhard Wehling aus Vreden, die beide die satzungsgemäße Altergrenze erreicht hatten und somit nicht wiedergewählt werden konnten.
In seiner Laudatio würdigte Carsten Waldhelm vom Rheinisch-Westfälischen Genossenschaftsverband e.V. die Herren Ehler und Wehling als Persönlichkeiten, die ihre Überzeugungskraft, Empathie und Begeisterung für die Bank und für das Genossenschaftswesen im Allgemeinen stets in ihr Ehrenamt bei der Volksbank Gronau-Ahaus eingebracht haben.

Abgerundet wurde die Veranstaltung durch einen pointierten und humorigen Vortrag des Autors und Journalisten Dr. Hajo Schumacher zum Thema „Schlafmützen 2.0 – warum uns die digitale Revolution durchrütteln wird.“

Bilder der Vertreterversammlung